Mein Buchtipp für den Sommer - Wenn's einfach wär würd's jeder machen

by - 08:00:00


* Werbung *
Hello Summer, heute gibt es mal einen etwas anderern Blogbeitrag. Ich liebe es mich entspannt an den Strand zu legen und dabei ein gutes Buch zu lesen. Das Rauschen des Meeres und eine packende Geschichte entspannen mich und helfen mir abzuschalten und für eine kurze Zeit dem Alltag zu entfliehen. 

Ich möchte dir heute einen Buchtipp für den Sommer geben. Es handelt sich um das Buch ,Wenn's einfach wär würd's jeder machen aus dem Bastei Lübbe Verlag. Es handelt sich hierbei um ein Taschenbuch welches auch als Hörbuch und E-Book erschienen ist. Das Buch ist aus dem Jahr 2018 und wurde von Petra Hülsmann geschrieben. Weitere Titel der Autorin sind z.B. ,Hummeln im Herzen' und , Das Leben fällt, wohin es will'. 

Das Cover ist ansprechend und in maritimen Farben gestaltet. Die Autorin schreibt in einfacher, schlichter Sprache und in einem humorvollen, lockeren Stil. Das Buch ist flüssig geschrieben und leicht zu lesen. Die Lektüre greift das Thema Mobbing auf, aber verstärkt auch Ziele zu haben, egal ob einem Steine in den Weg gelegt werden. Es geht hierbei viel um Zusammenhalt, um das Miteinander. Es ist meiner Meinung nach die perfekte Sommer Lektüre, egal ob am Strand, im Sommerurlaub oder entspannt im eigenen Garten. Damit du dir schon mal ein Bild vom Inhalt und der Geschichte machen kannst, erzähle ich Dir mehr davon. Die Hauptrolle spielt die 27 Jahre alte Annika, die ihren eigentlichen Berufswunsch, eine berühmte Pianistin zu werden, nicht verwirklichen konnte. Stattdessen ist sie dem Beispiel ihrer Eltern gefolgt und arbeitet als Lehrerin für Geographie und Musik in einer renommierten Schule. 
Hier die kurze Zusammenfassung der Buchrückseite: Damit hatte die beliebte Musiklehrerin Annika nicht gerechnet: Aus heiterem Himmel wird sie von ihrer Traumschule im Hamburger Elbvorort an eine Albtraumschule im absoluten Problembezirk versetzt. Nicht nur, dass die Schüler dort mehr an YouTube als an Hausaufgaben interessiert sind - die Musical-AG, die Annika gründet, stellt sich auch noch als völlig talentfrei heraus. Aber wenn's einfach wär, würd's schließlich jeder machen. Annika gibt nicht auf und wendet sich hilfesuchend an Tristan, ihre erste große Liebe und inzwischen Regisseur. Von nun an spielt sich das Theater jedoch mehr vor als auf der Bühne ab, und das Chaos geht erst richtig los. 

Annika wirkt Anfangs arrogant und verwöhnt. Sie hat mit der Zwangsversetzung in den sozialen Brennpunkt zu kämpfen und möchte dringend zurück in Ihre Welt. Hinter ihrer perfekten Fassade versteckt Sie allerdings seelische Verletzungen aus ihrer Jugend. Annika wendet sich an Tristan, die beiden haben sich zum letzten Mal gesehen als beide Jugendliche waren. Es gab keine Beziehung zwischen den beiden, weil Tristan ihr einen Korb gegeben hat. Sie konnte Ihn aber trotzdem nie vergessen. Die sozial benachteiligten Schüler der Astrid-Lindgren-Schule sollen durch ihre Teilnahme an der Musical-AG, die Annika übernimmt, über sich selbst hinaus wachsen und lernen, an ihre Träume und an sich selbst zu glauben. Ob es Ihnen gelingt? 


Blogbeitrag enthält Werbung!

You May Also Like

0 Kommentare